Bachelorstipendium – eine lebenslange Qualifikation

Man sollte sich immer vor einem Studium Gedanken machen, ob man sich diese überhaupt leisten kann, denn ein Studium ist nicht sehr günstig, da man meist ein Wohnung benötigt, wenn man nicht mehr bei den Eltern wohnt und in einer anderen Stadt studiert, oder auch ein Auto braucht, um zur Universität zu gelangen. Auch die Lebenshaltungskosten sind in den letzten Jahren sehr gestiegen und müssen neben Wohnung und Auto auch bezahlt werden. Wenn ein werdender Student nicht die finanziellen Möglichkeiten für ein Studium besitzt, kann er sich als Stipendiat bewerben und so doch sein Wunschstudium ermöglichen.

Für einen Studenten, der ein Bachelorstipendium erhält, ist dies eine ganz besondere Ehre. Jeder Student, welche nicht die ausreichenden finanziellen Möglichkeiten besitzt, kein BAföG erhält und neben dem Studium keine Zeit für einen Nebenjob hat, kann ein Bachelorstipendium erhalten. Doch nicht jeder Student, der die finanziellen Mittel nicht besitzt, kann ein solches Stipendium bekommen. Ein Stipendiat sollte auch sehr engagiert sein und sehr gute Leistungen in seinen Fächern bringen, damit er ein Bachelorstipendium erhalten kann.

Wenn ein Student sich ein solches Stipendium erarbeiten möchte, sollte dieser sich bei einer Organisation bewerben. Diese sind meist internationale oder nationale Organisationen, Unternehmen, Institutionen und Universitäten. Gerade die Studienstiftung des Deutschen Volkes fördert gern Studenten.

Bachelorstipendium – Karriereboost?

Ein Bachelorstipendium wird oftmals auch als ein sogenannter Karriereboost bezeichnet, denn nicht jeder Student hat einen Anspruch auf ein BAföG und keine Möglichkeiten das Studium durch einen eventuellen Nebenjob zu finanzieren. Vor dem Beginn eines Studiums bedarf es einer grundlegenden Überlegung wie das gesamte Studium eigentlich finanziert werden soll. Denn bei einem Studium in Vollzeit, welches bekanntlich über mehrere Semester geht, bestehen sehr wenige Möglichkeiten sich nebenbei Geld zu verdienen, denn der zeitliche Aufwand des Studiums läßt hier kaum Freiräume.

Um aber nicht nur wohlhabenden Studenten ein Studium zu ermöglichen, werden die Möglichkeiten von Stipendien angeboten, so zum Beispiel ein Bachelorstipendium, welche dem Studenten dabei helfen einen sehr erheblichen Teil der anfallenden Kosten abzudecken. Deshalb haben sich zahlreiche nationale und internationale Organisationen zusammengetan, aber auch namenhafte Unternehmen sowie verschiedene Universitäten bieten Studenten deshalb Hilfe in der Form eines Bachelorstipendium an.

Wer sich sozial besonders engagiert, kann dadurch bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes in den Genuß eines Bachelorstipendium kommen, sowie auch sehr junge fachlich kompetende Menschen haben hier diese Möglichkeit. Einige namenhafte Universitäten fördern besonders begabte Studenten mit der Hilfe eines sogenannten Teilstipendium und geben somit finanziell schwächeren Menschen ebenfalls die Möglichkeit ein Studium absolvieren zu können. Auch eine Bachelorausbildung, welche im Sinne eines dualen Studiums absolviert wird mit einem Bachelorstipendium von Seiten des Arbeitgebers gefördert.

Bachelorstipendium – Wer? Wie? Wo?

Wer heutzutage studieren möchte, braucht sehr viel Geld. Da viele Abiturienten ihren Eltern nicht auf der Tasche liegen möchten und das Etat der Eltern nicht unnötig in Anspruch nehmen möchten, verzichten viele Studenten auf ein fundiertes Bachelorstudium. Die Abgänger bevorzugen aus wirtschaftlichen Gründen eine Ausbildung – das muss nicht sein.

Denn Studenten, die keine finanziellen Rücklagen besitzen haben neben BaföG auch oft Anspruch auf ein Bachelorstipendium. Bei dem Wort Stipendium denken Sie vielleicht gleich an so genannte Hochbegabtenförderung und denken sofort, dass Stipendien nicht für Sie selbst in Frage kommen. Dabei bekommen nicht nur Begabte eine Förderung durch ein Bachelorstipendium.

Die Förderung können auch Studenten beantragen, die sich beispielsweise in einer Naturschutzgruppe oder in sonstigen sozialen Einrichtungen ehrenamtlich arrangieren. Bei der Bewerbung für ein Bachelorstipendium kommt es eben nicht darauf an, nur “Einser” im Zeugnis nachzuweisen, sondern eben auch welche Leistungen der Einzelne in seiner Freizeit erbringt.

Da darf das Abiturzeugnis durchaus auch “Zweier” und auch “Dreier” bestehen. Hier kommt es auf das Gesamtpaket an. Die Förderer sind sowohl soziale, politische und private Einrichtungen, bei denen der Student sich nicht erst ab dem zweiten oder dritten Semester bewerben muss, sondern schon vor dem ersten Semester ein Probestipendium beantragen kann. Universitäten und Studentenverbände sind bei der Antragsstellung gerne behilflich und beantworten schon einmal vorab bestimmte Fragen.